172 days ago on iwf.mavt.ethz.ch

PhD - Student - Modellierung des Abrasiven Prozesses

Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung (IWF)

  • Work region
  • Sector
  • Employment type
  • Position

 Please refer to JobSuchmaschine in your application

PhD - Student - Modellierung des Abrasiven Prozesses

Das  Institut  für  Werkzeugmaschinen  und  Fertigung  (IWF)  ist  das  wichtigste  Hochschul‐
Forschungszentrum für Werkzeugmaschinen und Fertigung in der Schweiz und arbeitet eng mit dem
Transferinstitut  inspire  zusammen.  In  dieser  Kombination  befasst  sich  das  IWF  sowohl  mit  der
Grundlagenforschung  wie  auch  mit  konkreten  Anwendungen  von  Wirtschaftspartnern  aus  der
Werkzeugmaschinen‐  und  Fertigungsindustrie.  Die  Forschungsschwerpunkte  reichen  dabei  von
Fertigungsmethoden und Prozessen, über die Anlagen bis zur Simulation und virtueller Realität.
Unsere  Forschungsgruppe  Fertigungsprozesse  bietet  die  folgende  Stelle  zusammen  mit  der

Möglichkeit zu einem Doktorat der ETH an:

PhD ‐ Student(en)
Modellierung des Abrasiven Prozesses

Thema:

Schleifen  ist ein  sehr wichtiger Fertigungsprozess, ermöglicht er doch  sehr präzise Werkstücke mit
ausgezeichneten Oberflächen, und dies auch für schwer zerspanbare Werkstoffe wie harte Keramiken.
Schleifen  umfasst  eine  grosse  Vielfalt  von  Verfahren,  Werkzeugen,  Werkstoffen,  Bearbeitungs‐
strategien,  Maschinen  und  Zusatzanlagen.  Durch  die  richtige  Auswahl  können  effiziente
kostengünstige  robuste  Fertigungslösungen gefunden werden. Viel Wissen basiert auf  langjähriger
Erfahrung  und  unzähligen  Versuchen.  Um  diese  Situation  für  die  Zukunft  verbessern  zu  können,
braucht  es Modelle  des  Schleifprozesses  um  unabhängig  vom  Anwender  systematisch  zu  guten
Lösungen zu kommen. Besonders wertvoll sind diese Modelle für spezielle Anwendungen und weniger
häufig angewendete Verfahren.
Deshalb soll im Rahmen eines Grundlagenprojektes ein leistungsstarkes Modell des Schleifprozesses
erstellt  werden,  mit  dem  Hervorsagen  zu  den  zu  erwartenden  Prozesskräften  und
Werkstückoberflächen  möglich  sind.  Weiterhin  ist  auch  ein  Modell  zum  Verschleissverhalten
erwünscht. Das Modell soll harte und weiche Anbindung der Schleifkörne erlauben und die daraus
resultierenden Auswirkungen auf das Werkstück richtig beschreiben.

Anforderungen:

Der Kandidat / die Kandidatin muss  für ein Doktorat an der ETH zugelassen sein und ein Master  in
Rechnergestützten Wissenschaften, Maschinenbau oder Physik vorweisen können. Zusätzlich sollten
erfolgreiche  Kandidat/Innen  über  gute  Grundkenntnisse  zu  den  spanenden  und  physikalischen
Fertigungsverfahren verfügen. Weitere Fähigkeiten, die als hilfreich erachtet werden  sind vertiefte
Kenntnisse  in Modellierung von Materialien, Prozessen und Anlagen sowie zur Messtechnik  für die
Beurteilung von Versuchsergebnissen.

Wir bieten ein modernes Arbeitsumfeld an der Hochschule mit Industriekontakt in einem jungen und
motivierten Team und ein spannendes Thema  in einem schnell wachsenden Forschungsgebiet. Die
Bezahlung ist hoch kompetitiv und entspricht der ETH Regulation für Doktoranden.

Falls Sie sich für diese Herausforderung interessieren richten Sie ihre Bewerbung bitte direkt an:

Dr. sc. techn. Fredy Kuster
Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung  IWF
Leonhardstrasse 21
CH‐ 8092 Zürich
Tel. +41 44 632 24 24, Fax +41 44 632 11 25
kuster@iwf.mavt.ethz.ch