653 days ago on bwb-group.com

Ausbildung Informatiker/in EFZ (August 2018)

BWB-Group

  • Work region
  • Sector
  • Employment type
  • Position

 Please refer to JobSuchmaschine in your application

Ausbildung Informatiker/in EFZ (August 2018)

INFORMATIKER/IN EFZ

Schwerpunkt Systemtechnik

Berufsbild
Egal ob im Fernsehgerät oder in der Forschung, bei der Verkehrsampel, in der Autowerkstatt, im Spital oder
in der Bank – ohne Informatik läuft nichts mehr. Wir kommunizieren per E-Mail und Handy, wir suchen Infor-
mationen via Internet und lesen auf dem Laptop oder iPad Zeitung. Informations- und Kommunikationstech-
nologie (ICT) ist überall!
Informatikerinnen und Informatiker konzipieren, realisieren, integrieren, testen, betreiben und unterhalten
Informatik-Hardware, -Software und -Verfahren. Sie sind einzeln und/oder in Teams dafür verantwortlich,
dass die Aufgaben in ihrem Arbeitsumfeld kompetent erledigt werden.

Schwerpunkt Systemtechnik
InformatikerInnen mit Schwerpunkt Systemtechnik sind Fachleute für Gesamtlösungen. Zu ihren Aufgaben
gehören das Ausarbeiten von Informatikkonzepten, die Installation von Systemen und Software, die Erweite-
rung von Informatikanlagen sowie die Anwender/innen-Schulung.

Ausbildung
Die Lehre als Informatiker/-in dauert vier Jahre. Neben der Arbeit im Betrieb besuchen sie während der vier-
jährigen Ausbildung an zwei Tagen pro Woche die Berufsfachschule. Ein Tag wird in der Regel für den Be-
rufskundeunterricht benötigt, der zweite Tag für Allgemeinbildung, der sogenannte ABU-Unterricht. Falls Sie
zusätzlich die Berufsmaturität (BM) machen, ist der zweite Schultag in der Regel für dem BM-Unterricht re-
serviert. Informatiker/-innen besuchen die technische Berufsmaturität (Es gibt auch eine kaufmännische
BM.). Zusätzlich zur Bildung im Betrieb und der Berufsfachschule werden überbetriebliche Kurse (ÜKs) be-
sucht. In den überbetrieblichen Kursen lernen sie praktische Grundfertigkeiten. Anstatt dass jeder Betrieb
dies übernehmen muss, wird dies an die ÜKs delegiert. Die ÜKs für Informatiker/-innen unterscheiden kan-
tonal ziemlich stark. Informieren Sie sich dementsprechend bei der zuständigen kantonalen Lehrmeisterver-
einigung (www.vfi.ch)

Voraussetzungen
 Auftreten
Ein freundliches Auftreten gegenüber Kunden und Mitarbeitern ist sehr wichtig, ausserdem ist hand-
werkliches Geschick gefordert.
 Teamplayer/-in
Der IT-Crack im dunklen Kabäuschen ist ein denkbar schlechtes Klischee. Der Informatik-Beruf ist keine
One-Man/Woman-Show. Nur durch Teamarbeit können die IT-Abteilungen ihre Leistungen erbringen.
 Benutzerorientierte/r Problemlöser/-in
Um Lösungen erarbeiten zu können, muss verstanden werden, was der Benutzer will und braucht. Akti-
ves Zuhören und Nachfragen ist zwingend erforderlich. Die IT-Probleme des Benutzers müssen so er-
fasst werden, dass Sie ihm eine optimale Lösung präsentieren können.
 Gute/r Schüler/-in
Gute Schulnoten als Sekundarschüler in den naturwissenschaftlich-mathematischen Fächern und in
Deutsch und Englisch sind von Vorteil.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Informatiker/-in stehen Ihnen überdurchschnittlich
viele Wege offen. Informatikerinnen und Informatiker werden in Zukunft immer wichtiger. Sie finden Stellen in

allen Branchen. Es eröffnen sich zudem vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Hier nur wenige Beispiele:

ICT-Applikationsentwickler/-in mit eidg. Fachausweis, ICT-System- und Netzwerktechniker/-in mit eidg.
Fachausweis, Dipl. Wirtschaftsinformatiker/-in.

Für die Lehrstellenbewerbung verlangen wir den Multicheck (www.multicheck.ch).

© BWB Holding AG