1149 days ago on horgen.ch

Verschiedenes Helferinnen und Helfer für Freiwilligenarbeit

Gemeinde Horgen

  • Work region
  • Sector
  • Employment type
  • Position

 Please refer to JobSuchmaschine in your application

Verschiedenes Helferinnen und Helfer für Freiwilligenarbeit

STELLENBULLETIN
FREIWILLIGENARBEIT 17/18
EINE DIENSTLEISTUNG
DER GEMEINDE HORGEN,

DER ABTEILUNGEN:

KIND/JUGEND/FAMILIE
ALTER UND GESUNDHEIT
DIE FREIWILLIGENARBEIT FÖRDERT
DEN GENERATIONENDIALOG
GENERATIONEN LERNEN VONEINANDER UND DAS SEIT GENERATIONEN
meint der Historiker Yuval Noah Harari. Im ausgeprägter Weise, wo das gegenseitige,
Gegenteil: Heute wisse man, dass das oft generationenüberspannende, Geben
durchschnittliche Homo sapiens Gehirn seit und Nehmen im Zentrum stehen. Es ist im-
den letzten 10000 Jahren geschrumpft sei. mer wieder eine grosse Freude zu sehen,
Es ist unserer Gesellschaft jedoch gelun- wie sich die Generationen in den zahlrei-
gen, den evolutionären Abbau beim Indivi- chen Sport-, Kultur- und Jugendvereinen,
duum im Kollektiv zu kompensieren. Des in den Gesundheits- und Altersinstitutio-
Homo sapiens Fähigkeit zur Kooperation, nen, in der Nachbarschafts- und Asylhilfe,
über Sprache und Kultur, war der Schlüssel in den Klassenzimmern, in den Quartieren
dazu. So lernen wir Menschen seit Genera- und  auf dem Dorfplatz, in Kirche und Poli-
tionen voneinander und bringen uns voran. tik, aber auch ganz lokal rund ums Quar-
Von der Familie über die Schule und Lehr- tiermobil und seit neuem in der Mehrgene-
betriebe bis zu den Vereinen in unserem rationensiedlung Strickler begegnen und
Dorf: die Älteren beraten und bilden die sich gegenseitig bereichern. Kein Wunder,
Dr. Hans-Peter Brunner, Jüngeren aus, diese steuern neue Ideen schlagen wir der Evolution ein Schnippchen
Gemeinderat Horgen, und Erkenntnisse bei, die sie ihrerseits der und mehren unsere Wohlfahrt, obwohl die
Vorsteher Ressort Gesellschaft nächsten Generation weitergeben. Menschheit nicht intelligenter wird.
Dieser Generationendialog gelingt beson-
Weshalb geht es uns im Durchschnitt so ders gut dann, wenn er nicht im Einbahn-, Allen Freiwilligen ein grosser und
gut? Sind wir Menschen über die Jahrhun- sondern im Gegenverkehr stattfinden kann. herzlicher Dank dafür!
derte immer gescheiter geworden? Nein, Dazu eignet sich die Freiwilligenarbeit in
«WICHTIGKEIT DES GENRATIONEN-DIALOGES»
Zu welcher Generation gehören Sie? Den Doch was versteht man eigentlich unter nerationenbegriff» unterscheidet
Babyboomers (1946 bis 1969), der Genera- einer Generation? Die Soziologie verwen- zwischen vermittelnder und an-
tion X (1965 bis 1980), der Generation Y dete die Theorie der Abstammungsfolge, eignender Generation. Allerdings
(1981 bis 1994), oder bereits zur Generation Z welche in 30 Jahr-Zyklen einteilte: Kinder- wird er heute kaum mehr so ver-
(ab 1994)? Eltern-Grosseltern. Der «pädagogische Ge- wendet. Gerade die digitalisierte
INTERESSIERT Stiftung Amalie WidmerBetreuung und Pflege
Männer fit zu halten?
Die Stiftung Amalie Widmer in Horgen verfügt über 114 Betten
Wir sind Männer im Alter von 55 bis 85 Jahren und freuen uns, in den Bereichen Langzeit- und Überbrückungspflege sowie
einmal in der Woche einen Abend mit Gymnastik, Fitness, Spiel 12 Plätze in der Tagesbegegnung und 23 Wohnungen.
und Geselligkeit zu verbringen. Ebenso gen iess en wir unsere Wir suchen Menschen, die sich freiwillig
vielseitigen Anlässe gemäss unserem Jahresprogramm. für ältere und pflegebedürftige Menschen
Wir haben ein Leiterteam, Frauen und Männer, welches einmal engagieren wollen.
pro Monat für eine Stunde unsere Aktiven mit Fitness unterrich-
tet. Auch dieses Leiterteam kommt in die Jahre und möchte Unsere Bewohnerinnen und Bewohner würden es sehr

künftig für dessen Entlastung Verstärkung. schätzen, wenn Sie:

Gesucht ist (sind) • sie regelmässig besuchen,

  • mit ihnen im Garten spazieren gehen,
    Leiterperson(en) • sie bei Arztbesuchen begleiten,
    männlich oder weiblich, für mindestens 1 Lektion à 1 Stunde pro • ihnen vorlesen,
    Monat. Fühlst du dich angesprochen? • bei internen Anlässen mit dabei wären,
    Wir Turnen jeden Donnerstag (ausgenommen in den Schulferien) • einfach etwas Zeit mit ihnen verbringen würden.
    in der Sporthalle Rainweg Horgen von 20.00 bis 21.30 Uhr. Sie als freiwillige Betreuerin oder freiwilliger Betreuer

    würden:

    Mehr Informationen findest du auf unserer Homepage • eine Einführung in die neue Tätigkeit erhalten,
    www.tv-horgen.ch/Männerriege oder direkt bei: • an unseren internen Fort- und Weiterbildungen teilnehmen
    Fritz Hösli, Einsiedlerstrasse 143, 8810 Horgen, können,
    Telefon, 079 599 41 53, E-Mail: fritz.hoesli@gmx.ch • unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Abwechslung in
    ihren Alltag bringen,

  • unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglichen, soziale Kontakte ausserhalb der Stiftung zu erhalten,

  • um wertvolle, persönliche Erfahrungen im Umgang
    mit älteren Menschen reicher.
    Sind Sie interessiert? Dann freut sich Frau Christine Huber,
    Pflegedienstleitung, über Ihren Anruf auf die Telefonnummer
    Das Jugendparlament Horgen sucht dich! 043 336 44 44, um die Einzelheiten zu besprechen. Stiftung
    Du interessierst dich für Politik? Amalie Widmer, Amalie Widmerstrasse 11, CH-8810 Horgen.
    Willst du dich für die Anliegen der Horgner Jugend einsetzen? www.sawh.ch
    Mitreden, anpacken und gestalten?
    Mach mit!
    Gemeinsam können wir Grosses bewirken.
    Kontakt: Mehr Info: Ihre Plattform für Ideen
    jupa@horgen.ch www.jupahorgen.ch
    044 718 17 71 www.dreh-horgen.ch
    Im Begegnungszentrum Baumgärtlihof können Sie Ihre vielfälti-
    gen Fähigkeiten einbringen und Ihren Lebensalltag aktiv und
    kreativ gestalten.
    Wir helfen Ihnen, Ihre Ideen oder Themen aufzugreifen und z.B.
    in einem Kurs, einer Ausstellung oder einer anderen Veran-
    staltung umzusetzen. Die dazu nötige Infrastruktur stellen wir
    Freiwillige für Vorbereitung und Durchführung von Apéros Ihnen zur Verfügung.
    In der reformierten Kirchgemeinde finden regelmässig Angebo- Sind Sie an aktuellen Themen für Senioren interessiert? Dann
    te und Anlässe mit anschliessendem Apéro statt. Wir suchen ein möchten Sie vielleicht in unserer Planungsgruppe des Bildungs-
    kleines Freiwilligenteam, das sich gerne um deren Vorbereitung zyklus mitwirken.
    (allenfalls auch Zubereitung) und die Durchführung kümmert.
    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns – wir freuen uns auf
    Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann melden Sie sich bei: Sie!
    Daniela Hösli
    Evang.-ref. Kirchgemeinde Horgen Senioren Begegnungszentrum Baumgärtlihof,
    Telefon 044 727 47 12, hoesli@refhorgen.ch, www.refhorgen Tel. 044 725 95 55, E-Mail: baumgaertlihof@horgen.ch
    INSERATE
    Fahrdienst für Gottesdienste
    und Seniorenanlässe
    An unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen für Seniorin-
    nen und Senioren bieten wir einen Fahrdienst an. Menschen, die
    nicht gut zu Fuss sind, werden abgeholt und wieder nach Hause Der Bergwerkverein Käpfnach sucht laufend
    chauffiert. Für diesen Dienst suchen wir Verstärkung. Haben Sie Damen und Herren, Junge, Berufstätige oder Pensionierte
    Freude am Autofahren und engagieren sich gerne für unsere als
    Gemeinschaft? Dann sind Sie in unserem Fahrdienstteam herz-
    lich willkommen. Museumsbetreuung
    Bergwerkführerinnen / Bergwerkführer
    Monica Domfeld Betreuung Stollentrunk
    Diakonie und Senioren
    Evang.-ref. Kirchgemeinde Horgen, Telefon 044 727 47 61 Wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen haben, eine Frei-
    sozialdiakonie@refhorgen.ch, www.refhorgen.ch zeitbeschäftigung mit einem Schuss Abenteuer suchen und mit-
    helfen wollen, das grösste, befahrb are Kohlebergwerk der
    Schweiz einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, melden Sie sich
    bei uns.
    Kind/Jugend/Familie
    Wir freuen uns auf Ihren Anruf und garan tieren Ihnen, eine
    Unsere Tagesfamilien sind eine wertvolle Ergänzung des sorgfältige Einführung und Ausbildung.
    familienergänzenden Betreuungsangebotes in den Gemeinden
    Horgen und Oberrieden. Zur Abdeckung des Betreuungsbedarfs Bergwerkverein Käpfnach, Sekretariat, Frau Brigit Ruoff
    suchen wir laufend Tel. 044 725 39 35, www.bergwerk-kaepfnach.ch
    Tagesmütter und Tagesväter
    Ihre Hauptaufgaben vitamin B – fit für den Verein
    – Betreuung und Begleitung eines oder mehrerer Tageskinder Die Fachstelle vitamin B unterstützt Vereine mit Beratung, Wei-
    an einem oder mehreren Tagen bei Ihnen zuhause terbildung und Informationen. Sie bietet praxisnahe Weiter-
    – Austausch mit den Eltern bildungen für Vereinsvorstände zu verschiedenen Themen an.
    Ihr Profil www.vitaminB.ch
    – erzieherische Fähigkeiten
    – Freude und Interesse an Kindern
    – genügend grosser Wohnraum in einer kinderfreundlichen
    Umgebung
    – wohnhaft in Horgen oder Oberrieden
    – Interesse an einer regelmässigen und verbindlichen
    Verpflichtung über längere Zeit Kolibri mit Mittagstisch
    – gute Deutschkenntnisse (ehemals Sonntagsschule)
    – Bereitschaft, eine Grundausbildung zu absolvieren
    – zuverlässige, flexible und belastbare Persönlichkeit mit
    Das Kolibri findet einmal im Monat an einem Mittwochnach-
    angenehmen Umgangsformen
    mittag von 12.00 – 15.30 Uhr statt. Nach einem gemeinsamen
    Wir bieten Ihnen Mittagessen erzählen wir Geschichten, spielen, singen, basteln,
    – eine vielseitige und verantwortungsvolle Aufgabe lachen …
    zuhause Wir suchen engagierte Mithelfer/innen, die das bestehende
    – vertraglich geregeltes Einkommen Kolibriteam ergänzen und bei den Vorbereitungen und Durch-
    – fachliche Unterstützung führung dieser fröhlichen Nachmittage ergänzen.
    – Begleitung und Weiterbildung
    Arbeiten Sie gerne mit Kindern vom Kindergarten bis zur
    Konnten wir Ihr Interesse wecken? 6. Klasse? Haben Sie Lust, im Team einen tollen Nachmittag auf
    Dann wenden Sie sich für Informationen und die Beine zu stellen? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

    das Bewerbungsformular an:

    Michèle Schaer, Vermittlerin Tagesfamilien, Christa Walthert
    Zugerstrasse 46, 8810 Horgen Ressort Kinder und Familie
    Telefon 044 718 17 86 oder per Evang.-ref. Kirchgemeinde Horgen, Telefon 044 727 47 66
    E -Mail an kinderbetreuung@horgen.ch. kinder-familie@refhorgen.ch, www.refhorgen.ch

O R G A N I S A T I O N F Ü R M E N S C H E N M I T H Ö R P R O B L E M E N
pro audito Horgen—Thalwil und Umgebung Noble Art Boxing
Helfen SIE uns... sucht DICH
Bewahren Sie die Hörbehinderten vor ihrer Isolation und helfen • Fitness-/Konditionstrainer
Sie uns bei dieser Arbeit. • Physio Therapeut-in

  • Web Master Wir suchen dringend: • PR-Fachfrau/Mann

  • Event Manager/in
    Aktuar/in und Kassier/in oder solche mit einem Organisationsflair
    Bist Du Sport begeistert, hast Lust und Zeit einen jungen Verein
    Hörbehinderung ist nicht sichtbar deshalb wird dieses Leiden mit Deinem Einsatz weiter zu bringen? Noble Art Boxing gibt es
    oft unterschätzt. erst seit Januar 2016, wir haben aber bereits über 70 Mitglieder.
    Nicht sehen, trennt den Menschen von den Dingen, Bei uns geht die Post ab… wir bieten Fitness, Jugend und
    nicht hören trennt den Menschen von den Menschen. Amateur Boxen dies gepaart mit einem der strengsten Kraft
    Unser Verein betreut 170 Mitglieder in der Region und Konditionstrainings.
    Horgen-Thalwil-Sihltal. Das Firtness Training ist polysportiv und beinhaltet bei uns Ele-
    mente aus Deep Work, Cross Fit und Ausdauer/Cardiotraining.
    Unsere Präsidentin gibt Ihnen sehr gerne Auskunft. Wenn Du dich nicht gerade entscheiden möchtest/kannst, dann
    Anita Diethelm besuche uns doch ganz einfach mal bei einem Probetraining.
    Einsiedlerstrasse 157 anitadiethelm@gmail.com Man kann ab rund 8 Jahren bei uns trainieren. Wir haben viele
    8810 Horgen info@proaudito-horgenthalwil.ch Jugendliche und Frauen wie auch einige Männer.
    Tel. 044 725 67 53 www.proaudito-horgenthalwil.ch

    Kontaktaufnahme:

    www.nab-horgen.ch
    Andreas Moser, Vizepräsident
    Andreas.private@bluewin.ch, 079 642 32 20
    Offene Jugendarbeit Horgen
    Offene Jugendarbeit Horgen
    Hast du Lust Babysitter zu werden?
    Wenn du mindesten 13 Jahre alt bis und Interesse am Baby-
    sitten bzw. Kinderhüten hast, ha-ben wir genau das Richtige
    für dich. Wir führen jedes Jahr im Frühling gemeinsam mit dem Basarwerkstatt
    Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) einen Babysitter-Kurs in Die Basarwerkstatt wünscht sich Verstärkung. Wir suchen krea-
    Horgen durch. In diesem Kurs lernst du alles, was du über das tive Frauen, die mit uns zusammen werken möchten. Jeweils am
    Babysitten wissen musst und bekommst zum Abschluss den letzten Mittwochnachmittag des Monats von 13.30 – 16.00 Uhr
    Babysitter-Pass vom SRK. treffen wir uns im Kirchgemeindehaus.
    Die Artikel verkaufen wir gemeinsam alle zwei Jahre am Basar in
    Anschliessend kannst du dich auf der Babysitter-Liste einschrei-
    Horgen. Dieser findet nächstes Mal vom 3. November bis am
    ben. Diese Liste bekommen Eltern die einen Babysitter suchen

  • November 2017 statt.
    und können sich dann direkt bei dir melden.
    Wir werken hauptsächlich mit Stoff und Faden, aber auch mit
    Aktuelle Informationen zum Kurs im Frühjahr 2018 findest du Papier, Holz und anderen Materialien. Im Angebot gab es bisher
    unter www.dreh-horgen.ch unter «Angebote/Babysitterver- Foulards, Modeschmuck, Taschen, Körbe, Handy-, Brillen- und
    mittlung». Schmucketuis, Topflappen, diverses aus Keramik, «Versli-
    Büechli», Memory, Purzelmännchen, Puzzles, Glückwunsch-
    karten, allerlei Weihnächtliches - und vieles mehr. Neue Ideen
    Bist du interessiert? sind immer willkommen. Wer Zeit und Lust hat, darf natürlich zu
    Dann melde dich bei uns: Hause weiterarbeiten.
    drehscheibe – Offene Jugendarbeit Horgen

    Beni Zahner Angaben zu den genauen Daten finden Sie auf unserer Website:

    Zugerstrasse 46, 8810 Horgen www.refhorgen.ch/agenda oder auf telefonische Nachfrage
    Tel. 044 718 17 76, zahner@dreh-horgen.ch über 044 727 47 47.
    INSERATE
    Mitarbeit im CompuTeam der
    Computeria@Horgen
    Pfarrhelferinnen und Pfarrhelfer Die Computeria Horgen sucht
    Als Pfarrhelferin oder Pfarrhelfer besuchen Sie ältere Menschen Mitarbeiter/innen
    in unserer Gemeinde. Sie laden zu Seniorenfeiern und Ausflügen
    ein, überbringen Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke. für das Leitungsteam.
    Am Seniorenausflug und den Seniorennachmittagen helfen Sie Sie haben in der IT-Branche gearbeitet und Erfahrung mit den
    tatkräftig mit. Möchten auch Sie ein Teil einer grossen Freiwilli- Betriebssystemen Android, IOS, Linux oder Windows. Sie haben
    gengemeinschaft werden, die sich um unsere älteren Gemeinde- Lust und Zeit Ihr Wissen an interessierte Senioren und Seniorin-
    glieder kümmert, so rufen Sie mich einfach an und machen Sie nen weiterzugeben.
    einen Termin mit mir ab. Gerne führe ich Sie in unseren gross-
    Die Computeria Horgen wirkt mit folgenden Angeboten im Seni-
    artigen Besuchsdienst ein.

    oren Begegnungszentrum Baumgärtlihof mit:

    Monica Domfeld
    – Individuelle Schulung
    Diakonie und Senioren
    – Vorträge zu aktuellen Computer- Themen
    Evang.-ref. Kirchgemeinde Horgen, Telefon 044 727 47 61
    – Austausch rund um aktuelle Geräte
    sozialdiakonie@refhorgen.ch, www.refhorgen.ch
    – Workshops
    – Unterstützung und Beratung beim Kauf und Unterhalt

    Interessentinnen und Interessenten melden sich bei:

    Treffpunkt «Kafi Baumgärtlihof» Computeria Horgen, Edy Abbühl, ed.abbuehl@bluewin.ch,
    «Gemütlich und zentral» 044 725 71 34
    In unserem Kafi helfen motivierte Mitarbeiterinnen unentgelt- Computeria Horgen
    lich im Service und in der Küche. Sie haben Zeit für einen www.computeria-horgen.ch
    Schwatz mit den Gästen und sorgen mit ihrer guten Laune für
    eine einladende Atmosphäre.
    Möchten Sie gerne in diesem fröhlichen Team dabei sein? Es
    gibt keinen Lohn, dafür vielfältige Kontakte, eine schöne Tätig-
    keit, ein kleines Trinkgeld – und natürlich feine Kostproben aus
    der Küche... !
    GiK
    Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
    Frau Claudia Stäubli, Betriebsleiterin, gibt Ihnen gerne weitere ein gemeinsames Projekt der Schule Horgen und der Pro
    Auskünfte: Telefon 044 725 95 88. Senectute
    Ältere Menschen stellen ihre Lebenserfahrung, Geduld und Zeit
    Herzlich willkommen im Kafi Baumgärtlihof den Kindern in der Schule, im Clübli oder im Kindergarten zur
    Baumgärtlistrasse 12, 8810 Horgen Verfügung.
    Drei Generationen begegnen sich. Kinder, Lehrpersonen, Senio-
    FIT & FUN rinnen und Senioren lernen voneinander. Als freiwillige Klassen-
    TV HORGEN hilfen sind Seniorinnen und Senioren auf allen Stufen der Volks-
    schule sehr willkommen.
    FRAUENRIEGE
    Es gibt viele Möglichkeiten, sich im Schulbetrieb Horgen zu
    engagieren: Geschichten erzählen, rechnen, lesen, zuhören,
    Zur Unterstützung unseres Leiterteams spielen, bei Handarbeiten helfen sowie bei Exkursionen oder
    suchen wir eine aufgestellte und motivierte Projektwochen begleiten und unterstützen.
    Leiterin Mitmachen können alle Seniorinnen und Senioren, die Freude
    am Kontakt und an der Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen
    Turnen, Gymnastik und Bewegung sind uns Turnerinnen wich-
    haben. Pro Senectute Kanton Zürich bietet den Freiwilligen
    tig. Bei verschiedenen Ausflügen und Wanderungen genies sen
    Begleitung, Weiterbildung und Versicherungsschutz.
    wir das gemütliche Beisammensein.
    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie sich in unserer
    Haben wir Ihr Interesse geweckt? Auskunft erteilt gerne: Schule engagieren?
    Susanna Böhi, Tel. 079 338 29 38

    E-Mail: susanna.boehi@gmail.com, www.tv-horgen.ch Informationen bei:

    Schulsekretariat, Bahnhofstrasse 10, 8810 Horgen
    Wir turnen: Montag, Dienstag und Mittwoch Telefon 044 728 42 77
    Gesellschaft lernen ältere Menschen nicht habe mich zwar schon länger von der sozi- Auch in der Pfadi helfen «Alt-Pfadis» der
    selten von jungen. Gewiss, es waren vor alromantischen Vorstellung verabschiedet, nachfolgenden Generation mit Rat und Tat
    allem wichtige Erfindungen, Kriege oder dass Kind und Kegel alle in eitlem Frieden und stellen ihre Beziehungs-Netzwerke und
    sonstige grössere Ereignisse, welche eine zusammenleben müssten, denn es braucht Ressourcen zur Verfügung. Bei dieser Gele-
    Generation und vor allem deren Jugend eine gewisses Mass an Reibung, was be- genheit darf man ruhig auch einmal über
    prägte. Dennoch gilt es zu bedenken, dass kanntlich Wärme (Energie) freisetzt und im den Begriff «alt» nachdenken. Gewiss, neu
    solche Einteilungen auch immer Pauschali- Idealfall die Entwicklung begünstigt. Ande- und jung assoziiert man oft mit «besser».
    sierungen sind – nicht jeder der Generation rerseits ist es in Zeiten des demographi- Ein neues Auto wird einem alten vorge-
    X war ein Raver oder auch nicht jeder Baby- schen Wandels wichtig, um den sozialen zogen – doch bereits dieses Beispiel stimmt
    boomer lebte mit Blumen im Haar die freie Frieden (soziale Kohäsion) zu ringen und eben auch nicht ganz. Wer sich mit «Oldti-
    Liebe... solidarisch auch für die vorangehende und mern» beschäftigt, wird sagen, dass er/sie
    nachkommende Generation mitzudenken. ein solcher solider Zeitzeuge einem neuen,
    Seit jeher leben jüngere Menschen mit älte- mit Technik vollgestopften «Flitzer» vor-
    ren Menschen zusammen. Zu Zeiten von Wichtig scheint mir, dass man immer wie- ziehen würden – das Alter hat eben einen
    Jeremia Gotthelf war das am Haupthausteil der  den Dialog miteinander sucht – per Wert, den man nicht machen, nicht produ-
    eingelagerter «Stöckli» in Bauernhäuser Smartphon, Whats-App oder direkt im Ge- zieren kann, sondern dieser wird erst mit
    gang und gäbe und Ältere lebten dort bis spräch während man auf einer Sitzbank auf dem kostbaren gut «Zeit» wachsen und rei-
    zuletzt mit den Jüngeren wortwörtlich den Zug wartet… Solche Dialoge kann man fen und hat dadurch einen ganz besonders
    unter einem Dach. nicht erzwingen, sie müssen freiwillig und hohen Wert.
    intrinsisch motiviert sein. Oft glücken sol-
    Obwohl der Spruch nicht mehr so häufig zu che in der Freizeit, insbesondere in der So betrachtet fällt mir leichter anzuneh-
    hören ist: «Früher war alles besser», ist es Freiwilligenarbeit, besonders gut. Jugend- men, dass ich in den kommenden Tagen ein
    so, dass man mit zunehmendem Alter liche Konfirmanden helfen z.B. älteren halbes Jahrhundert alt werde. Ob ich da-
    öfters dazu neigt, das Bisherige zu konser- M enschen bei der Handhabung der SBB- durch auch tatsächlich schon das Prädikat
    vieren und das Altvertraute zu glorifizieren Billet-Automaten. Im Gegenzug Unterstüt- «alt» verdiene, ist bekanntlich auch eine
    – was der Orientierung an gültigen Werten zen ältere Menschen Lehrkräfte im Unter- Frage der Perspektive – je nach dem, ob ich
    dient. Gegenteilig muss die aufstrebende richt. Das Projekt GiK (Generationen im meine Söhne oder meine Mutter fragen
    Jugend ihre Werte erst finden – neu erfin- Klassenzimmer) funktioniert in Horgen werde.
    den – um ihre eigene Identität zu gewinnen. schon seit mehreren Jahren wunderbar.
    Diese Werte kann man nicht einfach von Ältere Menschen stellen ihre Lebenserfah- Roland Pfenninger
    den Alten «copy paste» übernehmen. Da rung, Geduld und Zeit Kindern in der Schu- Abtl. Kind/Jugend/Familie
    scheint viel Konfliktpotential vorhanden zu le, dem Hort oder Kindergarten an zwei bis
    sein – ja, aber auch das ist seit jeher so. Ich vier Stunden pro Woche zur Verfügung.
    MEHRGENERATIONWOHNEN IM STRICKLER HORGEN
    Das Zusammenleben von verschiedenen Sitzgelegenheiten sowie dem Spielplatz, und Betreuungskonzept wird besonderen
    Generationen unter einem Dach ist kein ermöglichen Jung und Alt, einen Schwatz Wert auf eine ganzheitliche, aktivierende
    Novum. Im Strickler-Areal leben in 44 Woh- zu halten. Innerhalb der Häuser trägt die im Pflege und Betreuung gelegt. Den Bewoh-
    nungen Alleinstehende, Paare, Familien Erdgeschoss angelegte Infrastruktur, wie nern stehen individuelle Freiräume zur Mit-
    und Senioren, welche sich aber bewusst für Veloraum, Waschküche, Sitzbank mit An- verantwortung und Selbstbestimmung zu.
    ein gutnachbarschaftliches Wohnen ent- schlagbrett, ebenfalls zum Austausch bei. Die Bewohnerinnen und Bewohner haben
    schieden haben. Eine Pflegewohngruppe Einzelzimmer. Durch die Gemeinschafts-
    für elf Menschen ist in die Siedlung einge- Gemeinsame Aktivitäten stärken die räume kann ein Alltagsrhythmus nahe an
    bettet. Gemeinschaft den früheren Gewohnheiten beibehalten
    Ein grosses Plus der Siedlung ist der Ge- werden. Wenn der Kaffee am Morgen frisch
    Entscheid gegen eine weitere Alterssied- meinschaftsraum welcher mit Beamer, durch die Pflegewohngruppe duftet, ent-
    lung aber für eine altersdurchmischte Lautsprecheranlage und einer gut bestück- scheiden die Bewohner selbst, ob sie dieser
    Überbauung ten Küche ausgerüstet ist. Die Bewohner Verlockung folgen wollen. Es steht ihnen
    «Ich habe Angst vor Vereinsamung», «ich der Mehrgenerationensiedlung initiieren frei, wann sie zum Frühstück gehen möch-
    möchte nicht ausschliesslich unter alten ihre vielfältigen Projekte selbstständig, in ten. Auch das Teilnehmen an den Alltags-
    Menschen wohnen», «meine Kinder sollen Gruppen aber auch mit Unterstützung der aktivitäten der Wohngruppe, wie zum Bei-
    mit älteren Menschen aufwachsen», «für
    mich ist einanderzuhelfen, nicht neu», «ich
    möchte gebraucht werden», «die Gross-
    eltern meiner Kinder wohnen weit weg, ich
    wünsche mir für meine Kinder ein Ersatz-
    grosi in der Nähe». Dies sind einige Aus-
    sagen von Bewohnern der Mehrgeneratio-
    nensiedlung Strickler. Möglichst lange aktiv
    und unabhängig zu bleiben und in einer so-
    zialen Gemeinschaft älter werden können,
    das ist der Wunsch der meisten Seniorin-
    nen und Senioren. Diesem Wunsch entspre-
    chend, hat sich die Gemeinde gegen eine
    weitere Alterssiedlung und für ein Wohnen
    von Alt und Jung entschieden. Auch bei
    den  jungen Mietern zeigt sich klar die Be-
    vorzugung eines solchen Wohnmodells, Siedlungs- und Wohnassistentin. Dank re- spiel Wäschebesorgung, Zubereitung von
    weg von der Anonymität hin zum gemein- gelmässigen, teils durch die Assistentin Mahlzeiten oder Anpflanzen des Hochbee-
    schaftlichen Miteinander. Familien ist es moderierte Treffen, kennen sich die Mieter tes im Garten, bestimmen die Bewohner
    wichtig, vorzuleben und mitzugeben aufein- untereinander, wissen wer in welchen Be- eigenständig. Pflegerische Tätigkeiten wer-
    ander Rücksicht nehmen und ältere Men- langen unterstützen kann und wer für neue den auf jeden Bewohner individuell ab-
    schen im Alltag mit kleinen Hilfen zu unter- Ideen zu begeistern ist. Die Siedlungsassis- gestimmt und in den Tagesablauf integ-
    stützen. tentin hilft bei Fragen, bringt gleichgesinn- riert.  Dabei wird auf die Fähigkeiten und
    te zusammen, regt die Bewohner zu neuen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Be-
    Win-Win-Situation für Jung und Alt Aktivitäten an und begleitet so weit, bis die wohner Rücksicht genommen. Wann immer
    So kann sich das Wohnen entwickeln: Die Beteiligten selber übernehmen. Das umlie- gewünscht, kann der Tagesablauf selber
    älteren Mieter stehen jungen Familien, al- gende Quartier ist ebenso einbezogen und gestaltet werden. In der Pflegewohngruppe
    leinerziehenden Müttern und Vätern mit eingeladen, sich an den Veranstaltungen zu Strickler-Areal leben die Menschen bis zu
    diversen Angeboten, wie Mittagstisch, Kin- beteiligen. Der Spielplatz wird von den Kin- einem sehr hohen Grad an Pflegebedürftig-
    derbetreuung, Spiel- und Bastelnachmitta- dern in der näheren Umgebung besucht keit, wenn immer möglich bis zum Lebens-
    gen entlastend zur Seite. Die jüngeren Be- und ist Ausflugsziel von Kindertagesstät- ende. Die Mieterinnen und Mieter der Sied-
    wohner unterstützen wiederum ihre älteren ten  und Kindergärten. Im Gemeinschafts- lung, Angehörige oder Bezugspersonen
    Nachbarn bei technischen Fragen, helfen raum werden Geburtstage gefeiert, Refera- sind herzlich eingeladen an den Veranstal-
    beim Tragen von schwereren Einkäufen, te vorgetragen, Lesungen und Ausstellun- tungen der Wohngruppe teilzunehmen und
    leisten Fahrten zum Arzt und diverses gen durchgeführt. Es finden Sprachkurse sich an Ausflügen zu beteiligen. Umgekehrt
    mehr.  Voraussetzung, dass eine sorgende und kulturelle Anlässe statt, es wird ge- werden die Bewohner der Pflegewohngrup-
    Gemeinschaft gelingen kann, ist in erster kocht, gegessen und gespielt. pe bei den Siedlungsanlässen einbezogen.
    Linie die Bereitschaft eines jeden, einen
    Beitrag zu leisten. Ein weiterer wichtiger Solange wie möglich selbstbestimmt Regula Suter
    Punkt ist, dass man einander kennt. Um Leben in der Pflegewohngruppe Alter und Gesundheit
    miteinander ins Gespräch zu kommen bie- Die Pflegewohngruppe im Gartengeschoss Siedlungs- und Wohnassistentin
    tet die Siedlung diverse Möglichkeiten. Die von Haus Nr. 149 des Strickler-Areals, bie-
    Begegnungsplätze vor den Häusern mit tet elf Personen ein Zuhause. Beim Pflege-
    Nachbarschaftshilfe
    Horgen
    Engagement Basarhandarbeiten
    für die Notruforganisation Wir suchen neue Kolleginnen!
    Jeden 2. Mittwochnachmittag von 14.00 bis 16.00 Uhr treffen
    sich die Frauen der Gruppe Basarhandarbeit im reformierten
    So lange wie möglich selbständig zuhause bleiben, ist der Kirchgemeindehaus Horgen. Da wird gestrickt, gehäkelt, disku-
    Wunsch von vielen älteren Menschen. Um dies möglich zu tiert - und natürlich auch Kaffee getrunken. Daneben entstehen
    machen, ist die Sicherheit im Alltag ein wichtiger Faktor. immer wieder neue Ideen. Unsere schönen Handarbeiten ver-
    kaufen wir alle zwei Jahre am Basar, welcher auch dieses Jahr
    Der «rote Knopf» vom Schweizerischen Roten Kreuz ist ein vom 3. November bis am 4. November 2017, stattfinden wird. Mit
    bekanntes und sehr bewährtes Notrufsystem, welches den älte- dem Erlös werden Projekte von Mission 21 unterstützt, zurzeit
    ren Menschen und deren Angehörigen Sicherheit im Alltag gibt. das Projekt «Weiterbildung von Frauen in Tansania» und
    In der Praxis hat sich gezeigt, dass viele ältere Personen von «Arbeit mit Waisenkindern» auch in Tansania. Der Reinerlös
    diesem Angebot Gebrauch machen möchten, aber keine oder zu des Basars wird je zur Hälfte vergeben.
    wenige Kontaktpersonen haben, welche es für die Telefonhilfs-

    kette benötigt und ihnen bei einem Notfall zu Hilfe kommen Angaben zu den genauen Daten finden Sie auf unserer Website:

    können. www.refhorgen.ch/agenda oder auf telefonische Nachfrage
    über 044 727 47 47.
    Und genau hier brauchen wir SIE!
    Freiwillige Helferinnen und Helfer, welche sich in diesem «Netz»
    als Kontakt– und Bezugspersonen zur Verfügung stellen. Dieses
    Netz wird durch die Siedlungs– und Wohnassistenz der Gemein-
    de Horgen gemeinsam mit der Nachbarschaftshilfe Horgen
    organisiert. Ein jährliches Treffen mit Weiterbildung und Aus-
    tausch wird angeboten.
    Bei dieser Tätigkeit braucht es nebst der Bereitschaft, erweiter-
    te Nachbarschaftshilfe zu leisten, keine besonderen Vorausset- Wir suchen
    zungen oder Fachkenntnisse.
    junge engagierte Personen,
    Hätten Sie Freude an dieser wichtigen Aufgabe? Gerne erzähle welche einen Beitrag für das kulturelle
    ich Ihnen mehr darüber und informiere Sie über Einsatzhäufig- Leben in Horgen leisten wollen
    keit, Unterstützung und auch technische Abläufe.
    Mit einem breit gefächerten Kulturangebot richtet sich die Alte
    Rebekka Casillo Baumgartner
    Schule schwerpunktmässig an junge Erwachsene ab 16 Jahren.
    Siedlungs– und Wohnassistentin
    Sie bietet einen multifunktionalen Saal, den Club 51 sowie einen
    der Gemeinde Horgen
    professionell geführten Barbetrieb.
    Tel. 044 725 24 82
    rebekka.casillo@horgen.ch
    Theater, Konzerte, Workshops, Podiumsdiskussionen, Gene-
    ralversammlungen, Modeshows, Sammler- und Tauschbörsen,
    Märkte, Tanzkurse, Filmvorführungen, Apéros, Lesungen, Schu-
    Sackgeldjobs* lungen, Firmenanlässe und Ausstellungen, private Feiern wie Geburtstagspartys und Jubiläen... kann man in der Alten Schule
    nicht nur als Gast geniessen, sondern auch eigene Ideen reali-
    Mit kleinen Nebenjobs kannst du QuartierbewohnerInnen helfen
    sieren und selber Anlässe organisieren.
    ihr Leben einfacher zu gestalten und dabei dein Taschengeld
    aufzubessern. Es sind Arbeiten wie: im Garten mithelfen, Rasen

    Kontakt:

    mähen, Wände streichen oder Einkäufe tätigen, für Menschen,
    Alte Schule - Kultur
    die selber nicht mehr gut zu Fuss sind.
    Koordinator, Didi Karaman
    Bist du interessiert? Dann hol dir alle Informationen direkt bei Zugerstrasse 46
    der Anlaufstelle der Offenen Jugendarbeit der Drehscheibe 8810 Horgen
    Horgen ab.

    044 718 17 81

  • Gilt nur für Jugendliche
    didi.karaman@horgen.ch
    Anlaufstelle: Drehscheibe, Zugerstrasse 46, 8810 Horgen www.alteschule.ch
    Inserat-IDEM-02.qxp_AD-Tabea 30.08.17 16:07 Seite 1 INSERATE
    Wir laden Sie zum Mittagessen ein!
    Wünschen Sie sich eine abwechslungsreiche und sinn- Wir suchen zur Ergänzung unseres Leiterteams
    stiftende Tätigkeit? Haben Sie Kapazitäten für einen
    wertvollen, bereichernden Dienst am Mitmenschen? Gymnastikleiter/Gymnastikleiterin
    Viele betagte Bewohnerinnen und Bewohner im Haus
    Tabea sind oft einsam und wären froh und dankbar um die/der im Turnus (ca. 1x monatlich ausser Schulferien) unsere
    Unterstützung im Alltag: Besuche, Gespräche, Vorlesen, Gymnastikstunde leiten möchte.
    Begleitung ins Dorf oder zum Arzt, Spazieren oder Ein- Wir sind eine muntere Gesellschaft von Männern im Alter von
    kaufen, Kaffeetrinken, Unterhaltung mit Singen und Spie- 50 bis 80 Jahren, welche gesund, beweglich und fit bleiben
    len – regelmässig oder sporadisch. wollen.
    Eingebunden in ein Team unterstützen und begleiten wir
    Sie und bieten Entwicklungs- und Weiterbildungsmög- Nebst unserer wöchentlichen Gymnastikstunde ist auch Ball-
    lichkeiten. spiel, Wandern, Skifahren und natürlich auch Geselligkeit ange-
    sagt.
    Interessiert? – Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktauf- Wir treffen uns jeden Donnerstag von 20:00 bis ca. 21:45 Uhr
    nahme und geben Ihnen gerne weitere Auskünfte und (Gymnatikstunde 20:00 bis 21:00 Uhr) im Schulhaus am Rotweg
    Informationen oder auch Gelegenheit zu einem Schnup- (Glärnisch Turnhalle).
    pereinsatz. Schon Ihr Interesse ist uns ein Mittagessen
    wert! Bringen Sie dazu einfach dieses Inserat mit, und Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Einfach mal
    machen Sie sich und anderen eine Freude! zum Schnuppern unverbindlich mit Turn- und Duschzeug vor-
    beikommen!
    Freiwilligendienst – sinnvoll Zeit verschenken!

    Auskunft erteilt gerne der Präsident:

    Ernst Straub, Mühlestalden 6, 8824 Schönenberg
    Alterszentrum Haus Tabea Tel. 044 725 52 00, E-Mail mettier.straub@bluewin.ch
    Schärbächlistrasse 2 - 8810 Horgen
    www.tabea.ch Weitere Infos auf unserer Homepage www.mtv-horgen.ch
    Alessandra Bani
    Telefon 044 718 44 44
    oder alessandra.bani@tabea.ch
    Nachbarschaftshilfe
    Horgen
    Rechnungen bezahlen, Versicherungsfragen, Kontakt zu
    Ämtern, Ablage und Briefe schreiben – das machen Sie alles
    gerne und «aus dem FF»? Und Sie hätten Zeit, jemandem beim
    alltäglichen Schreibkram zu unterstützen?
    Wir suchen Freiwillige, die andere
    Personen mit ihrem kaufmännischen
    Können im Alltag unterstützen.
    Besuchsdienst
    Sie sind diskret, gewissenhaft und geduldig? Sie helfen gerne,
    Der Besuchsdienst des Frauenvereins besteht aus einem Team Ordnung in Schriftliches zu bringen? Sie haben etwas Zeit zu
    von ca. 30 Frauen und Männern. Einmal pro Monat besuchen verschenken, um als Vertrauensperson unsere meist älteren
    unsere Freiwilligen eine betagte Person zu Hause oder in einem Klienten zu begleiten?
    Heim. Die Besuche ermöglichen bereichernde Gespräche und
    Für die freiwillige Tätigkeit in unserem Administrationsservice
    schaffen neue Kontakte. Das Besuchsdienstteam  trifft sich
    werden Sie von uns vorbereitet und in regelmässigen Treffen
    2mal jährlich zur Weiterbildung und einmal zum gemütlichen
    und Weiterbildungen begleitet.
    Beisammensein beim Jahresessen.
    Wir freuen uns auf Ihre Kontaktnahme!
    Haben Sie Freude an einer sozialen Tätigkeit und etwas Zeit zu Nachbarschaftshilfe Horgen, Telefon 079 603 18 15
    verschenken? Dann rufen Sie uns an. www.nachbarschaftshilfe-horgen.ch
    Frauenverein Kath. Pfarramt Der Administrationsservice der Nachbarschaftshilfe Horgen
    Esther Manhart Regula Oberholzer und der Anlaufstelle Alter & Gesundheit unterstützt vorwiegend
    044 725 68 74 044 727 31 18 ältere Personen beim Erledigen der persönlichen Administra-
    esthi_mr@ hotmail.com r.oberholzer@kath-horgen.ch tion.
    Junior Coaches gesucht!
    Die Drehscheibe und das Kinderbüro der Gemeinde Horgen Quartiervereinigung
    suchen sportbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene, im
    Alter zwischen 12 und 20 Jahren, für die Projekte Night Sport als neues Vorstandsmitglied
    und Open Sunday.
    Die Projekte bieten den Jugendlichen und Kindern während den
    Wintermonaten regelmässige Sportabende (Night Sport) resp. Hast Du Freude dran, Dich ehrenamtlich zu betätigen und zum
    Sportnachmittage (Open Sunday) in einer Turnhalle. Die Teil- Erhalt unseres Vereins beitragen? Gefällt es Dir, Veranstaltun-
    nahme ist für Jugendliche und Kinder kostenlos und ohne gen/Reisen, verschiedene Unterhaltungen zu organisieren?
    Anmeldung.
    Dann suchen wir genau Dich!
    Aufgaben als Junior Coach: Der Quartierverein Tannenbach braucht neue Vorstandsmit-
    In einem Team von Junior Coaches und der Projektleitung, hilfst gliederab sofort, da an der nächsten Generalversammlung
    du bei der Planung und Durchführung der Anlässe. Du schaust, mehrere Rücktritte zu verzeichnen sind!
    dass die Spiele fair gespielt werden, hilfst bei Konfliktlösungen, Wenn Du Dich angesprochen fühlst und Freude hast,
    erklärst die Regeln und übernimmst Verantwortung, damit die in einem motivierten Team mitzuarbeiten, melde Dich bitte
    An lässe friedlich und sportlich ablaufen. bei jemandem vom Vorstandsteam.
    Regelmässig darfst du Schulungen besuchen und dich als Coach
    weiterbilden. Oder unter folgender Adresse
    Quartierverein Tannenbach

    Einsätze:

    Strohwiesstrasse 17, 8810 Horgen
    Je nach Grösse des Teams und je nach Lust & Zeit variieren die
    Privat: +41 43 244 62 76 Natel: +41 79 728 81 24
    Einsätze. Durchschnittlich kann mit einem Einsatz von
    www.qvt.ch

    1–2x/Mt. gerechnet werden. Die Einsatzzeiten und –tage sind:

    Night Sport:

    Alle zwei Wochen, Samstagabend, 19.30–23.30,
    für Jugendliche ab der 1. Oberstufe, in der Turnhalle Rainweg Kind/Jugend/Familie

    Open Sunday:

    Jede Woche, Sonntagnachmittag, 13.30–17.30, Unterstützung bei der
    für Kinder der 1.—6. Klasse, in der Turnhalle Bergli. Ferien(s)pass-Planung
    Entschädigung: und Administration
    Als Junior Coach erhältst du eine kleine Entschädigung pro Ein-
    satz. Der Ferien(s)pass hat in Horgen eine lange Tradition und
    erfreut sich ungebrochener Beliebtheit bei den Kindern in der
    Region. Der Ferien(s)pass wird während den Sport- Frühlings-
    Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich… und Sommerferien angeboten.
    ...fürs Night Sport bei: ...fürs Open Sunday bei: Ihre Aufgaben: Kursleiter werden aufgeboten, Ferien(s)pass-
    programme gestaltet und ver-teilt, Abrechnungen gemacht etc.
    Der Stundenaufwand für je eine Ferien(s)pass-Aktion beläuft
    Offene Jugendarbeit Horgen sich zwischen 30 und 60 Stunden. Damit dies alles möglichst
    Beni Zahner Sandra Zeh reibungslos funktioniert, suchen wir, zur Unterstützung der bis-
    044 718 17 76 044 718 17 84 herigen Koordinatorin, eine weitere Person.
    zahner@dreh-horgen.ch sandra.zeh@horgen.ch Wir bieten eine gute Einführung und Begleitung in einem klei-
    nen, engagierten Team. Die Aufgaben und das Pensum können
    weitgehend selber eingeteilt werden. Die Aufwendungen wer-
    Der Sozialzeitausweis den pauschal entschädigt.
    Gesamtschweizerisch wurde anfangs 2002 der Sozialzeitaus- Gerne geben wir Ihnen auch mündlich weitere Auskünfte.
    weis lanciert. Dieser dokumentiert das Engagement von Frei- Rufen Sie mich zwischen Dienstag und Freitag während
    willigen. Er kann bei Bewerbungen ein wertvolles Hilfsmittel den Bürozeiten an. Es würde mich freuen, in Ihnen eine
    sein. tatkräftige Unterstützung gefunden zu haben, welche
    Der Sozial zeit ausweis kann von allen HorgnerInnen und Horg- mit ihrem Tun den Horgner Kindern viele bleibende
    ner Vereinen und Institutionen gratis im Sekretar iat des Erlebnisse ermöglicht.
    Jugend be auf tragten bezogen werden. Kind/Jugend/Familie
    Kontakt Sekretariat: Manuela Füeg, Zugerstrasse 46, Roland Pfenninger
    8810 Horgen, Tel. 044 718 17 72, Fax. 044 718 17 70, Zugerstrasse 46, 8810 Horgen
    manuela.fueeg@horgen.ch 044 718 17 77 / roland.pfenninger@horgen.ch
    INSERATE
    Ortsvertretung Horgen von Pro Senectute
    Frauenturnverein Horgen-Tannbach Kanton Zürich sucht weitere Freiwillige
    Gymnastik Turnen Bewegung Fitness
    Kameradschaft Spiel Abwechslung Fun Die Ortsvertretung Horgen mit ihren freiwilligen HelferInnen ist
    das Bindeglied zwischen Pro Senectute Kanton Zürich mit dem
    Das alles bieten wir jede Woche für wenig Geld Dienstleistungscenter Zimmerberg und den Bedürfnissen der
    T U R N E N F Ü R F R A U E N älteren Bevölkerung in Horgen.
    ab 50 + Zu den aktuellen Aufgaben gehören süsse Geburtstags-Versän-
    de und -Besuche bei hochbetagten Jubilarinnen und Jubilaren.
    Wir vernetzen uns mit den vielen verschiedenen Angeboten in
    Wir suchen aufgestellte und motivierte Frauen, die Lust haben,
    Horgen, wirken beim neuen Erzählcafé und dem Gastspiel des
    mit uns zu turnen. Nimm deine Kollegin, Freundin oder Nach-
    Seniorentheaters mit und unterstützen z.B. das Quartiermobil
    barin mit und komm zu uns zum Schnuppern.
    und die samstäglichen Tanznachmittage im Senioren-Begeg-
    nungszentrum Baumgärtlihof Horgen.
    Wir treffen uns jeweils am Dienstag von 17.00 bis 18.00 Uhr
    (Gymnastik) und/oder Donnerstag von 20.00 bis 21.30 Uhr In der Ortsvertretung Horgen sind weitere neue Mitglieder will-
    (Turnen und Spiel) im Schulhaus Tannenbach in Horgen. kommen – zur Mithilfe bei den bestehenden Aufgaben und mit
    neuen Ideen. Die Pro Senectute Kanton Zürich unterstützt ihre
    Zur Entlastung unserer Leiterinnen suchen wir auch Gymnastik- Freiwilligen durch Einführungen, interessante Weiterbildungen
    lehrerinnen oder Turnleiterinnen, die im Turnus unsere Turn- und Veranstaltungen.
    stunden leiten möchten.
    Gerne informieren wir Sie über die Sie erwartende Aufgabe, das
    Team der Ortsvertretung Horgen und die Rahmenbedingungen.

    Auskunft erteilen gerne:

    Doris Leuthold Leitung der Pro Senectute Ortsvertretung Horgen
    Tel. 044 725 70 89 / doris.leuthold@hispeed.ch oder Ursula Zbinden, Wagnerweg 4, 8810 Horgen
    Margrit Hüni Telefon 044 725 32 67
    Tel. 044 725 30 03 / margrit.hueni@bluewin.ch E-Mail uzbinden@bluewin.ch
    Mögen Sie Kunst und Kultur? — Sind Sie interessiert an Geschichte und begeistert von Museen?
    Museumsbetreuung
    Aufsicht am Sonntagnachmittag, Bewirtung und Betreuung unserer Be-
    sucher an Vernissagen oder privaten Führungen mit Apéro.
    Museumsführungen
    Führungen von Schulklassen und Gruppen durch die Dauerausstellung mit
    den Schwerpunkten Pfahlbauer, Verkehr/Saumwesen und Seidenindustrie
    sowie durch die jährlich stattfindenden Sonderausstellungen.
    Handwerksdienste
    Handwerkliche Tätigkeiten in ständigen Ausstellungen und Sonderausstel-
    lungen sowie Pflege- und Reparaturarbeiten am Gebäude und an Objekten.
    Administrative Arbeiten
    Digitalisierung von Sammelobjekten sowie allgemeine Büroarbeiten und
    Organisationsaufgaben am Computer und im Archiv.
    Ortsmuseum Sust Sie werden durch uns sorgfältig auf Ihre Tätigkeit vorbereitet.
    Dann passen Sie vielleicht in unser Sust-Team Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihre

    und sind herzlich willkommen in der Weiterent- Kontaktnahme:

    wicklung unseres Museums. Ortsmuseum Sust, Bahnhofstrasse 27, 8810 Horgen
    Wir bieten Ihnen die folgenden Möglichkeiten, Kurator Walter Bersorger, 044 725 15 58 oder 079 784 96 67
    sich aktiv zu betätigen: ortsmuseum-horgen@bluewin.ch
    KURZPORTRAITS 17/18
    WEITERE BEISPIELE DES GENERATIONEN

    WEBLINKS:

    DIALOGES IN HORGEN UND UMGEBUNG
    www.benevol.ch
    www.vitaminb.ch
    – GiK, Generationen im Klassenzimmer – Ältere Menschen unterstützen www.forum-freiwilligenarbeit.ch
    Lehrkräfte im Unterricht www.benevol-jobs.ch
    www.sekhorgen.ch/schulleben/gik
    www.freiwilligen-monitor.ch
    – Quartiermobil – Ein Begegnungsort im öffentlichen Raum für alle Generationen
    www.horgen.ch/quartiermobil
    IMPRESSUM
    – Ferienpass – Erwachsene bieten Freizeitangebote für Kinder während den Ferien
    www.feriennet.ch/horgen/startseite
    REDAKTION
    – Ithaka – Erwachsene helfen Jugendlichen bei der Lehrstellensuche Roland Pfenninger, Jugendbeauftragter
    www.biz Horgen – Mentoring / Ithaka Projetek mit Generationen Manuela Füeg, Sekretariat Kind/Jugend/Familie
    Karl Conte, Altersbeauftragter
    – Wohnen für Hilfe – Ältere Menschen leben mit Studierenden unter einem Dach
    pszh.ch/soziales-und-beratung/wohnen/generationenuebergreifendewohn- Druck: Druckerei Studer AG, Horgen

    partnerschaften/ Auflage und Erscheinen:

    10500 Expl. erscheint jährlich
    – Nachbarschaftshilfe – Vermittelt Dienstleistungen im freiwilligen Bereich.
    www.nachbarschaftshilf-horgen.ch BEZUGSADRESSEN STELLENBULLETIN

    UND SOZIALZEITAUSWEIS:

    – Sackgeldjobs – Jugendliche helfen Erwachsenen und bessern dadurch ich Gemeindeverwaltung Horgen
    Taschengeld auf Kind/Jugend/Familie
    www.dreh-horgen.ch
    Zugerstrasse 46
    – Kiss – Schenke Zeit – werde reich... Wer heute hilft hat später Zeit zu gute 8810 Horgen
    www.kiss-zeit.ch Tel. 044 718 17 72
    kindjugendfamilie@horgen.ch