597 days ago on iwf.mavt.ethz.ch

Stelle mit Promotionsmöglichkeit PhD - Simulation des Zerspanungsprozesses

Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung (IWF)

  • Work region
  • Sector
  • Employment type
  • Position

 Please refer to JobSuchmaschine in your application

Stelle mit Promotionsmöglichkeit PhD - Simulation des Zerspanungsprozesses

15.04.2016

Das
Institut
für
Werkzeugmaschinen
und
Fertigung
(IWF)
ist
das
wichtigste
Hochschul‐
Forschungszentrum
für
Werkzeugmaschinen
und
Fertigung
in
der
Schweiz
und
steht
in
enger
Kooperation
mit
der
inspire
AG,
dem
Technologietransfer
Zentrum
des
IWF.
In
dieser
Kombination befasst
sich das
IWF
sowohl mit
der Grundlagenforschung
wie auch mit
konkreten Anwendungen mit Wirtschaftspartnern aus der Werkzeugmaschinen‐ und Fertigungsindustrie. Die
Forschungsschwerpunkte reichen dabei von Fertigungsmethoden und Prozessen, über Simulation bis zu virtueller Realität.
Unsere Forschungsgruppe Fertigungsprozesse bietet die folgende Stelle an, zusammen mit der Möglichkeit ein Doktorat der
ETH Zürich durchzuführen:

Stelle mit Promotionsmöglichkeit PhD – Simulation des

Zerspanungsprozesses

Thema:
Der
Zerspanungsprozess
ist
und
bleibt
einer
der
wichtigsten
Prozesse
in
der
Fertigung.
Deshalb
ist
es
von
höchster
Wichtigkeit
die
physikalischen
Vorgänge
des
Prozesses
zu
verstehen
und
Resultate
vorhersagen
zu
können, um
langwierige
Experimente
durch
zielgerichtete
Analysen
zu
ersetzen.
Damit
werden
Ressourcen
und
Energie
einspart
und
insgesamt
Entwicklungszeiten
verkürzt und Kosten reduziert.
Computer
Simulationen
und
die
gründliche
Kontinuumsmechanische
Beschreibung
des
Zerspanungsprozesses
ermöglichen,
den
Prozess
zu
verstehen,
Resultate
vorherzusagen
und
damit
die
Optimierung
von
Werkzeuggeometrien
und
Schnittbedingungen durchzuführen. Die Simulationstechnik
ist
längst
zum unverzichtbaren Werkzeug
in der
Umformtechnik geworden, während es für die Zerspanungssimulation noch in den Kinderschuhen steckt und
noch
nicht
zu
effizienter
Werkzeugoptimierung
geführt
hat.
Ursache
hierfür
sind
die
sehr
grossen
Deformationen mit
Schädigung,
die
hohen Dehnungsraten,
hohe
Temperaturen und
Temperaturgradienten
und der allgegenwärtige Einfluss der Reibung, was die Simulation deutlich erschwert. Zutreffende konstitutive
Gleichungen und Identifikation von Reibungs‐ und Materialparametern, die die gesamte Variationsbreite der
Zustände
abdecken
sind
die
Voraussetzung
für
die
Generierung
relevanter
Simulationsergebnisse.
Kommerzielle
FEM‐Tools mit
den notwendigen benutzerspezifischen Erweiterungen
sollen hier
zum Einsatz
kommen.

Anforderungen:
Der
Kandidat
/
die
Kandidatin
muss
für
ein
Doktorat
an
der
ETH
zugelassen
sein
und
einen
Master
in
Maschinenbau oder Physik vorweisen können. Zusätzlich sollten erfolgreiche Kandidat/Innen über die folgenden
Fähigkeiten verfügen:

  • Exzellente Programmierkenntnisse, vorzugsweise in C/C++
  • Kompetenz in Kontinuumsmechanik, Reibungs‐ und Kontaktmodellierung
  • Kenntnisse und Interesse an numerischen Techniken für partielle Differentialgleichungen
  • Kenntnisse in der Zerspanung
  • Kompetenz und / oder Interesse für Materialversuche
  • Gute Deutsch‐ und Englischkenntnisse

Wir bieten ein modernes Arbeitsumfeld
in einem jungen und motivierten Team und ein spannendes Thema in
einem schnell wachsenden Forschungsgebiet. Die Bezahlung entspricht den ETH Regelungen für Doktoranden. Es
handelt sich um eine 100%‐Stelle.
Falls Sie sich für diese Herausforderung interessieren, richten Sie ihre Bewerbung bitte direkt an:

Dr. sc. techn. Fredy Kuster
Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigung IWF
Leonhardstrasse 21
CH‐ 8092 Zürich
Tel. +41 44 632 24 24
kuster@iwf.mavt.ethz.ch